3 Wege, wie du Menschen dazu bringst, sich in dein kleines Unternehmen zu verlieben

Da der Valentinstag vor der Tür steht, ist jetzt die perfekte Zeit, um die Kunden dazu zu bringen, sich in deine Marke zu verlieben. Klingt einfach, oder? Tatsächlich ist es viel komplizierter, als deinen Kunden eine Geburtstagskarte mit der Post zu schicken.

Laut einer aktuellen Studie lieben 31 Prozent der Teilnehmer zwischen drei und fünf Marken, während 18 Prozent zwischen einer und zwei lieben. Wie kannst du also als kleines Unternehmen eine der Top-Marken werden, in die sich die Verbraucher verlieben? 

Wenn ich an die Marken zurückdenke, in die ich mich verliebt habe, haben sie typischerweise ein paar Dinge gemeinsam: Vertrauen, Personalisierung und Komfort.

Vertrauen ist das A und O, damit sich ein Kunde in dein Unternehmen verliebt. Wenn sich ein Kunde nicht darauf verlassen kann, dass dein kleines Unternehmen einen exzellenten Kundenservice bietet, ist das Vertrauen verloren. 

Ich würde behaupten, dass die Personalisierung das wichtigste Puzzleteil ist. Die Verbraucher wollen das Gefühl haben, dass eine Marke sie und ihre Bedürfnisse kennt und versteht. 

Bequemlichkeit ist auch ein wichtiger Entscheidungsfaktor für Verbraucher, wenn sie sich entscheiden, einer Marke zu folgen und sich vielleicht sogar in sie zu verlieben. Als Kleinunternehmer solltest du dir die folgenden Fragen stellen: “Was tue ich, um das Leben meiner Kunden einfacher zu machen?” “Stelle ich diese Botschaft in den Mittelpunkt meiner Kommunikation mit den Kunden?” “Warum oder warum nicht?”

Im Folgenden findest du Aktionsschritte, die du unternehmen kannst, um in diesem Jahr eine dauerhafte und liebevolle Beziehung zu deinen Kunden aufzubauen. 

Baue Vertrauen auf 

Vertrauen ist der Schlüssel in jeder Beziehung, besonders wenn es um die Beziehung zwischen Marken und Kunden geht. 

Hand in Hand mit Vertrauen geht Transparenz. Um eine lange und fruchtbare Beziehung mit den Verbrauchern aufzubauen, sei in jedem Teil deines Unternehmens transparent. Bei Kundenerwartungen solltest du proaktiv sein, wenn es um Kundenbeschwerden, Fragen und sogar negatives Feedback geht. Das gibt dir Zeit, Hindernisse zu beseitigen, ohne die Customer Journey zu beeinträchtigen.

Werde persönlich 

Storytelling ist ein todsicherer Weg, um in die Herzen und Köpfe der Kunden zu gelangen. Anstatt Buzzwords zu verwenden, um deine Produkte oder Dienstleistungen zu beschreiben, solltest du tiefer graben und eine größere Geschichte erzählen. Wenn du zum Beispiel Teespezialitäten verkaufst, solltest du dich nicht auf den Preis oder die allgemeinen gesundheitlichen Vorteile konzentrieren. Konzentriere dich stattdessen darauf, wie unglaublich der Tee deine Kunden am Samstagnachmittag fühlen lässt. 

Um die richtige Geschichte zu erzählen, musst du zuerst dein Publikum oder deinen Zielmarkt kennen. Beginne damit zu verstehen, auf welchen Kanälen (z.B. Social Media, E-Mail) deine Zielgruppe die meiste Zeit verbringt und passe deine Kommunikation an ihre Gewohnheiten und Bedürfnisse an. Wenn du zum Beispiel eine jüngere Zielgruppe ansprichst, sind soziale Medien und SMS vielleicht die richtigen Kanäle für dein kleines Unternehmen. Denke daran, dass sich die Kunden abwenden, wenn du sie nicht über die richtigen Kanäle erreichst. Um Fallstricke zu vermeiden, solltest du strategisch vorgehen und sorgfältig abwägen, wie und wann du mit deinem Publikum online in Kontakt trittst. 

Ein weiterer Teil der Personalisierung ist es, mit den Kunden auf eine sinnvolle Art und Weise in Kontakt zu treten. Lass die Buzzwords weg und verbinde dich 1:1 mit deinem Publikum. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist ein einfaches Dankeschön oder eine persönliche Notiz, um eine Verbindung herzustellen, die einen dauerhaften und positiven Einfluss auf deine Marke haben wird. 

Biete eine bequeme Erfahrung 

Als kleines Unternehmen ist es wichtig, das Leben deiner Kunden bequemer zu gestalten. Wie kannst du das also erreichen? Beginne damit, dass du verstehst, wie dein Produkt oder deine Dienstleistung den Kunden hilft, bestimmte Herausforderungen zu meistern. Von dort aus kannst du die Kommunikation mit deinen Kunden online beeinflussen. Ein Beispiel: Ein lokales Restaurant könnte hervorheben, wie spezielle Take-Out-Optionen es berufstätigen Eltern erleichtern, sich nach einem langen Tag voller Meetings zu entspannen und zu erholen. 

Bequemlichkeit bedeutet auch, es deinen Kunden einfacher zu machen, mit dir in Kontakt zu treten. Ist deine Website als Kleinunternehmer einfach zu navigieren? Ist sie mobilfreundlich? Können Kunden mit einem Chatbot in Kontakt treten, um Fragen zu jeder Tageszeit zu beantworten? Wenn du diese Fragen mit Ja beantwortet hast, bist du auf dem richtigen Weg. 

Als Kleinunternehmer solltest du daran denken, dass der Valentinstag nicht die einzige Zeit im Jahr ist, in der du Kunden dazu bringen kannst, sich in dein Unternehmen zu verlieben. Nutze jeden Tag als Gelegenheit, deinen Kunden näher zu kommen und eine unzerbrechliche Bindung aufzubauen.

Empfohlene Artikel